Wo du Jobs für Freelance-Texter:innen zum Testen findest

Alexandra Frost
Alexandra Frost

[Aktualisiert am 22. Juni 2022.]

Du hast dich also entschieden, unter die Freelance-Texter:innen zu gehen – Glückwunsch!
Der erste Schritt in Richtung eines freien und ortsunabhängigen Lebens ist damit getan.

Wenn es dir genauso geht wie mir zu Beginn, bist du voller Motivation und Tatendrang – aber auch ein bisschen voller Unsicherheit.

Denn die große Frage lautet: Wie geht es jetzt weiter?

Warum ein oder zwei Test-Jobs für Freelance-Texter:innen sinnvoll sind

Das Freelancer-Leben erfordert einiges an Organisation, Verantwortung und Eigeninitiative.
Am Anfang gar nicht so leicht – besonders, wenn du das klassische Angestelltendasein gewohnt bist.

Schließlich fehlt dir noch die Erfahrung:
Wo liegen deine Stärken und Schwächen als Freelancer?
Was musst du beachten, wenn du einen neuen Auftrag annimmst?

Alles Dinge, die du erst herausfinden musst.

Meine Empfehlung ist deshalb:
Fang mit ein paar Probe-Aufträgen an – also ein oder zwei Jobs, die sozusagen als Testläufe für dich dienen.
Das hilft dir, deine Dienstleistungen zu definieren und einzugrenzen.
Außerdem kannst du so eventuelle Schwierigkeiten identifizieren, an die du vielleicht bisher noch gar nicht gedacht hast.

Jobs für Freelance-Texter:innen – so findest du sie

Jetzt also konkret:
Wie kommst du an deinen ersten Auftrag?

Die gute Nachricht ist:
Dazu gibt es fast ebenso viele Möglichkeiten wie es Freelancer auf der Welt gibt.
Die schlechte Nachricht:
Als Anfänger ist es bei dieser Auswahl manchmal ziemlich schwer, sich zu orientieren.

Aus diesem Grund haben wir hier ein paar Anlaufstellen für dich gesammelt, an denen Jobs für Freelance-Texter:innen angeboten werden und du dich für den Anfang einmal umsehen kannst.

Kleiner Disclaimer:
Diese Art, an Aufträge zu kommen, eignet sich wirklich nur für den Anfang. Wenn du damit deinen Lebensunterhalt (d. h. Vollzeit) bestreiten willst, sind andere Wege meist effektiver.

Tipp 1: Facebook-Gruppen für Texter und Remote Jobs

Facebook spielt für viele Menschen heute eher keine so große Rolle mehr, zumindest in der privaten Kommunikation.
Im professionellen Bereich ist das soziale Netzwerk aber immer noch extrem nützlich – vielleicht sogar mehr als je zuvor.
Und das gilt ganz besonders für Selbstständige jeder Art.

Unser erster Tipp, um Jobs für Freelance-Texter:innen zu finden, ist deshalb:
Schau dich in entsprechenden Facebook-Gruppen um. Grundsätzlich hast du dabei zwei Möglichkeiten:

  • Die erste Möglichkeit:
    Gruppen, die auf Freelance-Texter:innen oder Digitale Nomaden spezialisiert sind.
    In solchen Gruppen werden meist sehr viele Jobs angeboten, häufig auch von Online-Unternehmern, die selbst erst am Anfang stehen. So könnt ihr euch gegenseitig unterstützen.
  • Die zweite Möglichkeit:
    Wenn du bereits weißt, in welchem Fachgebiet oder welcher Nische du tätig sein möchtest, bieten sich auch fachspezifische Gruppen an. So kannst du deine Dienste noch gezielter anbieten.

Ein positiver Nebeneffekt:
Indem du die Diskussion in diesen Gruppen verfolgst, kannst du auch eine Menge lernen und vielleicht sogar den einen oder anderen Kontakt zu anderen Freelancern knüpfen!

Tipp 2: Job-Portale für Freelancer

Mittlerweile gibt es unzählige Online-Portale, die Freelancer und Auftraggeber auf der ganzen Welt miteinander verbinden.
Auch das ist ein beliebter Weg, um als Freelance-Texter:in Jobs zu finden.

Das Prinzip ist ganz einfach:
Du meldest dich an und kannst dann in den Angeboten stöbern oder eigene Anzeigen schalten.
Bei manchen Jobbörsen kannst du dich auch ohne Registrierung auf Jobangebote bewerben.

Drei der größten und bekanntesten dieser Online-Portale sind Fiverr, Upwork und Twago.
Alle drei Plattformen bieten Jobs für Freelance-Texter:innen, aber auch zahlreiche andere Fachbereiche an.
Ähnlich funktioniert die deutsche Plattform WorknSurf. Auch dort findest du ein großes Angebot an Jobs für Digitale Nomaden.

Daneben gibt es auch Plattformen, die speziell auf Texter ausgelegt sind – wie zum Beispiel die Seiten Bloggerjobs, Textbroker und ProBlogger.

Eine Warnung vorab:
Auf diesen Portalen herrscht meistens ein ziemlicher Konkurrenz- und Preiskampf.
Nicht wenige Freelancer haben deshalb schnell die Nase voll von den größeren Plattformen und schauen sich lieber anderweitig nach Jobs um.

Ein Blick darauf lohnt sich trotzdem – besonders, wenn es dir eher um die Erfahrung und noch nicht ganz so sehr ums Geldverdienen geht.
Vielleicht ist ja ein passender Test-Auftrag für dich dabei.

Tipp 3: Aushänge, Schwarze Bretter und persönliche Empfehlungen

Die meisten Jobs für Freelance-Texter:innen werden online veröffentlicht – klar, Ortsunabhängigkeit und so.
Trotzdem kann auch die Oldschool-Variante am Anfang einen Versuch wert sein.

Mein letzter Tipp ist deshalb:
Probier es doch mal mit einem Aushang vor Ort in deiner Umgebung oder frag in deinem Bekanntenkreis herum.

Vielleicht gibt es in deinem Umfeld ja jemanden, der dankbar für Hilfe von einem professionellen Texter ist.
Auch so kannst du erste Erfahrungen sammeln.
Für manche Freelancer ist der persönliche, lokale Kontakt anfangs zudem angenehmer als die oft etwas unpersönliche Kommunikation auf Online-Portalen.

Und noch eine letzte Idee:
Möglicherweise gibt es in deiner Nähe ja Coworking-Spaces oder Cafés, in denen sich Digitale Nomaden treffen.
Auch da kann es sich lohnen, deine Dienstleistung anzubieten.
Nur keine Scheu – in den meisten Fällen sind die Menschen an diesen Orten sehr aufgeschlossen und hilfsbereit!

Und danach?

Du siehst also:
Es gibt genügend Möglichkeiten, als angehende:r Freelance-Texter:in Jobs zu finden und sich ein wenig auszuprobieren.
Auf diese Weise kannst du sichergehen, dass das Freelancer-Leben auch wirklich das Richtige für dich ist, bevor du dich Hals über Kopf hineinstürzt.
Erst dann macht es Sinn, sich nach größeren Aufträgen und Langzeitkunden umzusehen.

Sobald du mit den Basics des Freelancer-Lebens vertraut bist, kannst du dich außerdem um die nächsten Schritte kümmern – wie zum Beispiel die Festlegung deiner Preise oder das Aufsetzen deiner eigenen Website.

Sobald du die ersten Schritte und Erfahrungen in deinem neuen Freelancer-Dasein gemacht hast, bist du wahrscheinlich auch bald bereit, den nächsten Schritt zu einem:r wirklich erfolgreichen Texter:in abseits dieser leider oft willkürlichen Jobs zu gehen.

Vielleicht hilft dir dabei der Erfahrungsbericht meiner „Mentorin“ Sandra weiter – du kannst ihn dir HIER kostenlos downloaden!

made with love by catchyadesign™ – since 2019

made with love by catchyadesign™ – since 2019

nicht so schnell … ;)

Näää

Stell zumindest sicher, dass du weißt, was du dir und dem Textermarkt mit Freelancer-Plattformen antust.

Ok, bisschen plakativ, aber sonst hättest du jetzt nicht weitergelesen, oder?

Lies also zur Sicherheit meinen Erfahrungsbericht über die ganze Chose, dann darfst du weiterklicken. ;)